Mittwoch, 6. März 2013

Zebrakuchen - laktosefrei!



So, hier also das erste Rezept zu meinen Kaffeeklatsch - Kerationen vom Wochenende!
Der Zebrakuchen ist zwar "nur" ein einfacher Formkuchen aber er ist wahnsinnig fluffig und überhaupt nicht trocken. Ich habe das Rezept das erste Mal verwendet und bin ehrlich begeistert vom Ergebnis.
Als leicht fruchtige Füllung sind im Rezept noch Schattenmorellen vorgesehen. Ich kam auf die Idee auch noch ein paar Amarena Kirschen unter den Teig zu mischen. Auch eine leckere Variation.

Ich habe extra ein laktosefreies Rezept gesucht, da eine meiner Freundinnen eine Laktoseintoleranz hat und ich ihr doch gern eine Alternative bieten wollte.
Von der Raffaello Torte hat sie nachher doch noch ein kleines Stück probiert! :-) Wer kann da widerstehen?!


Die hier angegebenen Zutaten sind für eine Springform mit 20 cm Durchmesser
Das Originalrezept findet ihr hier

Zutaten:
3 Eier
115 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
125 ml Öl
65 ml Wasser
1 EL Backkakao
1/2 Pck. Backpulver
185 g Mehl
1/2 Glas Schattenmorellen
je nach Belieben auch noch Amarena Kirschen  


Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufschlagen. Eiweiß zu Eischnee schlagen.
Separat Mehl und Backpulver vermischen.
Die Mehlmischung, das Öl und das Wasser unter die Eierzuckermasse geben. Gut verrühren und dann den Eischnee unterheben.
Die Hälfte des Teigs mit Backkakao dunkel färben.

Die Springform mit Backpapier auslegen und vom Teig immer abwechselnd einen Esslöffel in die Mitte der Form geben. Damit die richtige Färbung des Kuchens entsteht mit dem hellen Teig anfangen. Der Teig fließt in der Backform im Ringelchenlook auseinander. Zwischendurch immer ein paar Kirschen dazugeben.


Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und den Kuchen ca. 50 Minuten backen. Am besten mit einem Holzspieß testen ob er durchgebacken ist.

Der macht seinem Namen alle Ehre!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen