Montag, 24. Juni 2013

Pina Colada hoch 2

Keine Kommentare:

Nach einem langen und stressigen Arbeitstag waren mein Mann und ich uns einig: Wir wollen Cocktails trinken, die Füße hochlegen und die letzten Sonnenstrahlen genießen. Gesagt - getan!
Wir trinken beide gerne Cuba Libre, jedoch sollte es dieses Mal etwas karibischer zugehen. Kurzum haben wir uns daher, extrem leckere Pina Coladas gemixt. Eher gesagt, mein Mann, der sich als ehemaliger Barkeeper mit dem Mixen wirklich gut auskennt! Ein Drink besser als der andere, sage ich nur! :-)
Ich hatte für diesen Abend auch noch ein kleines Dessert geplant, wusste allerdings noch nicht so genau, wohin die Reise gehen sollte. Da kam mir beim Betrachten des Cocktails die Idee, den Cocktail in ein karibisches Dessert umzuwandeln.
Und ich muss sagen, der Versuch ist geglückt und die Pina Colada Creme war eine wirklich sehr gelungene Nachspeise.


Für 4 kleine (Weckgläser à 110 ml ) Portionen benötigt ihr:


250 g Speisequark mit Sahne (schmeckt bestimmt auch mit einer anderen Fettstufe)
3 EL Kokosnusscreme (Cream of Coconut)
2 Schuß Pina Colada Sirup
2 EL Kokosraspeln
1 Packung Vanillezucker
1/4 frische Ananas oder drei Scheiben aus der Konserve
10 Erdbeeren


Als erstes den Quark (ich mag diesen Quark von Onken besonders gerne, esse ihn aber nicht täglich und darum ist er immer etwas besonderes für mich)  mit der Kokosnusscreme mischen und dann den Sirup und den Vanillezucker unterrühren. Zum Schluss die Kokosraspeln unter die Quarkmasse mengen.
Erdbeeren waschen, Grünzeug abschneiden und in kleine Stücke schneiden. Die Ananas von ihrer Schale befreien und auch in kleine Stücke schneiden.


In das Weckglas die Erdbeeren und die Ananas füllen.Die Quarkmasse auf das Obst schichten und oben drauf noch ein paar Erdbeer- und Ananasstücke geben.


Und jetzt gibts noch das geile Pina Colada Rezept von meinem Mann: 

Pina Colada (1 Glas à 0,3 l )
4 cl brauner Rum (Havana Club 7 Jahre)
5 cl Cream of Coconut (keine Kokosmilch, siehe Foto oben)
2 cl Sahne
Saft von einer Limette (Limette gut waschen)
1 Barlöffel brauner Zucker 
0,25 l Ananassaft

Die Zutaten mit zwei Handvoll Crushed Ice im Barmixer mixen. 
Mein Mann empfiehlt an dieser Stelle, das Ganze in einem richtigen Blender zu mixen, da der Drink durch die hohen Umdrehungen erst die richtige Konsistenz bekommt. 
Zur optischen Abrundung haben wir den Drink noch mit einer Scheibe Ananas und einer Cocktailkirsche garniert. 

Wir haben an dem besagten Abend jeder ungefähr 3 Pina Coladas getrunken und fühlten uns danach schon fast wie im Urlaub! Dem Alkohol sei Dank! ;-)
Der Cocktail schmeckt aber bestimmt auch als alkoholfreie Variante...

Also falls Ihr mal Lust habt auf einen kulinarischen Karibikurlaub - jetzt habt Ihr auf jeden Fall schon mal Anregungen für das Dessert und den Digestif!

Habt eine schöne Woche! ♥

Montag, 17. Juni 2013

Toast Muffins mit Erdbeer-Ricotta-Creme

1 Kommentar:

Endlich gibts wieder leckere, süße, deutsche Erdbeeren aus der direkten Nachbarschaft. Ich finde es immer wunderbar wenn ich an Erdbeerständen vorbeikomme und mich die rote Pracht der süßen Beeren in ihrer vollen Schönheit anlacht. 
Und endlich ist es wieder so weit.
Ich esse sehr gerne Erdbeeren, kaufe sie aber meistens nur zur Sommerzeit, wenn hier zu Lande an jeder Ecke die Erdbeerbauern mit ihren Verkaufsständen stehen.
Am Wochenende habe ich mir ein Kilo gegönnt und sie direkt vernascht und in einem leckerem und sehr schnellen Rezept verarbeitet.
Als ich vor einiger Zeit mal sogenannte Toast-Muffins mit herzhafter Füllung gegessen habe, dachte ich mir, das muss doch auch süß funktionieren.
Also hab ichs am Sonntag zum Frühstück einfach mal ausprobiert...


Für 4 Muffins benötigt ihr:
4 (Sandwich) Toastscheiben Vollkorn
200 g Ricotta
Zimt und Zucker - gemischt
ein paar Blätter Basilikum
etwas Butter
etwas Zitronensaft
Erdbeeren (Menge nach Belieben)



Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Muffinform einfetten und die Toastscheiben etwas zusammendrücken und in die Form geben. Es sollte ein Nest entstehen. Die Toastscheiben dann mit etwas Butter einschmieren und mit Zimt und Zucker bestreuen.
Im Backofen etwa 15 Minuten backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und in kleine Scheiben schneiden.
Den Ricotta mit Zitronensaft und etwas Zimt und Zucker mischen. 
Die Basilikumblätter klein schneiden und unter die Käsemasse geben. Zum Schluss die Erdbeeren unterheben.
Die Toastnester mit der leckeren Erdbeer-Ricotta-Creme befüllen und nach Belieben mit Erdbeeren dekorieren.


Ich fands sehr lecker und eine wirklich schnelle Angelegenheit. Die Muffins schmecken bestimmt auch mit anderen Beeren z.B. Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren...
 

Was ist Euer liebstes Erdbeer-Rezept? Ich esse sie ja auch gerne pur oder als klassischen Erbeerkuchen!
Eine sonnige Restwoche wünsche ich Euch! ♥

Mittwoch, 12. Juni 2013

Pikante Spargel-Küchlein

Keine Kommentare:

Die Spargelsaison geht noch knapp zwei Wochen und deshalb möchte ich Euch ein sehr leckeres Spargel Rezept vorstellen. Offiziell läuft die Ernte bis zum Johannistag, dem 24. Juni. Ich habe jedes Jahr das Gefühl, dass die Zeit rennt und die Spargelsaison viel zu schnell vorüber ist.
Als Kind habe ich mich dem Spargel-Genuss immer verweigert. Irgendwann habe ich dann mal eine Spargelspitze probiert, daraufhin habe ich jahrelang nur die leckeren und kostbaren Spargelköpfe gegessen. Und mit den Jahren habe ich mich sozusagen die ganze Stange hochgearbeitet! ;-)
Heutzutage esse ich sehr gerne Spargel. Am liebsten esse ich den grünen Spargel, aber wenn ich bei meinen Eltern bin, dann gibts ne Portion weißen Spargel mit Schinken. Dort gibts nämlich den extra frischen Spargel vom Feld in der Nachbarschaft.

Das Rezept habe ich dort gefunden.

Für 6 Muffins braucht ihr:


100 g weißer Spargel
200 g grüner Spargel
etwas Salz
150 g Speck
250 g Crème fraîche
50 ml Milch
50 ml Sonnenblumenöl
2 Eier
300 g Mehl
1 EL Backpulver
100 g geriebener Parmesan

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Spargel waschen und die hölzernen Enden abschneiden. Den weißen Spargel schälen und beide Spargelsorten in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Als nächstes den Spargel ca. 7 Minuten in Salzwasser weich garen.
Den Schinkenspeck in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anbraten und dann auf einem Küchpaier abtropfen lassen.
Die Muffinformen einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Creme frâiche, Milch, Öl und Eier miteinander verrühren. Dann Mehl, Käse und Bsckpulver untermengen. Den Speck und die Spargelstücke unterheben.


Die Muffinförmchen zu 2/3 mit der Masse füllen und ca. 20 Minuten backen.
Fertig ist das leckere kleine Spargel Küchlein. Bei uns gabs dazu einen gemischten, grünen Salat und alles zusammen ergab eine wirklich delikate Vorspeise!




Falls Ihr genau so gerne Spargel esst wie ich, wünsche ich Euch noch eine schöne und genussvolle Spargelzeit! ♥

Sonntag, 9. Juni 2013

Kaufrausch in Den Haag

Kommentare:

Ich war mit meinem Mann die letzten Tage mal wieder für einen Städtetrip in Holland. Wir waren in Den Haag, haben einen Abstecher nach Scheveningen an den Strand gemacht und es uns einfach richtig gutgehen lassen!
In Den Haag bin ich etwas dem Kaufrausch verfallen und möchte Euch das Ergebnis nicht vorenthalten. :-)


In Scheveningen gibt es einige ganz schöne Beachclubs und Strandcafés. An der Promenade reiht sich ein Cafe ans andere und man hat viel zu sehen.
 

In Chinatown haben wir in einem authentischen chinesischen Restaurant leckere Dinge gegessen. Als wir hereingingen und uns setzten, wunderte ich mich über die Papiertischdecken. Eher gesagt, ich fand sie etwas stillos. Nach dem Essen wusste ich aber warum die Tische zusätzlich noch mit den Papierdecken eingedeckt waren. Auf jedem Tisch den ich sah, einschließlich unser Tisch, waren extrem viele Flecken und teilweise hatte die Decke sogar ein ganz neues Muster bekommen...das Essen war aber wirklich lecker!

So, und nun zu meinem Kaufrausch...


Beim Bummeln haben wir XENOS entdeckt. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Von Einrichtungs- und Küchenutensilien bis zu unnützem Dekorationszeug und seltsam aussehenden Lebensmitteln. Man findet dort all das wonach man sein Leben lang nicht gesucht hat! Und das natürlich zu Spottpreisen.
Auch ich bin fündig geworden. Ich hatte noch einige Dinge auf meiner Liste der Backutensilien, die ich unbedingt noch besitzen möchte.
Ich muss allerdings sagen, nach kurzer Schnappatmung habe ich mich wieder gefangen und nicht alles gekauft, was ich "sooo toll" fand. Man muss Prioritäten setzen und nicht sein ganzes Geld für tolles Geschirr, neue Muffinförmchen, buntes Fondant, Bilderrahmen, Tortenplatten und Cupcaketransportboxen ausgeben (besonders dann nicht, wenn man diese Dinge, in einer anderen Ausführung, schon besitzt.) Aber trotzdem ist mein Einkaufskorb voll geworden.


 Ich habe mich sofort in die kleinen Tortenständer verliebt, passend dazu gabs noch die Keksausstecher "LOVE" und ich habe schöne Cupcake-Banderolen gefunden. Außerdem neue Förmchen für meine Minimuffinform und Ausstechförmchen in Sternform. Ein Knaller sind auch die kleinen Zuckerbananen, die ich so lustig fand, dass ich demnächst mal Bananen-Cupcakes machen werde um sie als Dekoration zu verwenden.
Außerdem habe ich mir ein Modellierset für Fondant und einen Fondantausroller gekauft. 


Bei HEMA habe ich noch sehr schöne Bonbonieren mit Deckel gefunden. Dort hätte ich mich auch wieder dumm und dusselig shoppen können, aber ich konnte mich gerade noch zurückhalten. Das Dumme ist ja, die Sachen müssen zuhause auch irgendwo verstaut werden und mein Mann verdreht schon immer die Augen wenn ich wieder mal was neues "ganz tolles" anschleppe und ihm erkläre wie wichtig das doch ist!
Irgendwann müssen wir anbauen, oder wir machen einen Durchbruch zur Nachbarwohnung um für mich und meine Deko, meine Backutensilien und das ganze andere Gedöns Platz zu schaffen!
Das wäre doch echt eine super Lösung! :-)


Um Schnäppchen zu machen und tolle Küchenutensilien zu kaufen, kann ich XENOS und HEMA nur empfehlen! ;-) Und Ihr müsst noch nicht mal nach Holland fahren, beide Ketten gibt es auch in Deutschland! 

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche! ♥

Samstag, 1. Juni 2013

Kleine Schokokuchen

Keine Kommentare:

Gestern waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen und vorgestern überkam mich die Backlust, also habe ich ein kleines Gastgeschenk gezaubert! Und ich konnte gleichzeitig meine neue Mini-Muffinform und die Schokoladen Paste plusTortenausstecher von SilikoMart ausprobieren. 

Für den Schokoladenkuchen habe ich ein ganz einfaches und sehr tolles Rezept auf Brigitte.de gefunden.
Ihr findet es dort unter dem Namen Blitz-Schokoladenkuchen.
Für meine Miniküchlein habe ich nur die Hälfte von allem verwendet. An sich reichen die Zutaten für eine 26er Springform.

Hier die Original Zutatenliste:

200 g Zartbitterschokolade
200 g Butter
200 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
3 EL Mehl (evtl.)
1 EL Puderzucker

Einige der Kuchen habe ich noch mit einem Frischkäsetopping versehen. Dafür habe ich einfach Frischkäse mit etwas Puderzucker verrührt und mit einer Spritztülle auf die ausgekühlten Küchlein gespritzt.


Kommen wir jetzt zur blitzschnellen Zubereitung des Kuchens.
Backofen auf 160 Grad vorheizen (Ober/Unterhitze)
Die Schokolade und die Butter in ein Behältnis geben und über dem heißen Wasserbad auf dem Herd schmelzen lassen.
 

In der Zwischenzeit den Zucker, die Mandeln, das Backpulver, die Prise Salz und den Vanillezucker in einer Rührschüssel mischen. 
die geschmolzene Butter - Schokoladen - Mischung unterrühren und zum Schluss die Eier dazugeben und kräftig verrühren. Falls der Teig zu flüssig ist, einfach etwas Mehl dazugeben.

Das Muffinblech mit Butter einfetten und den Teig zu ungefähr der halben Höhe in die Vertiefungen geben. 
Die Kuchen sollten nach ca. 15 Minuten Backzeit fertig sein. Zur Sicherheit mit einem Holzstäbchen testen!
Falls ihr keine kleinen sondern einen großen Schokoladenkuchen backen wollt, beträgt die Backzeit ca. 40 Minuten.
 

Für die Dekoration habe ich die Schokoladen Paste mit einem Nudelholz ausgerollt und mit Hilfe der schönen Ausstecher kleine Torten auf den Küchlein drappiert.


Die kleinen Kuchen sind sehr gut angekommen und einfach mega lecker, weil sie sehr saftig und schokoladig sind! 
Am besten mal selbst ausprobieren! :-)