Dienstag, 29. Oktober 2013

Kürbis Guglhupf, Cupcakes und Gewinner

Keine Kommentare:

Heute gibts auch bei mir etwas leckeres aus Kürbis! Momentan kann man ja auf vielen Blogs tolle Rezepte mit Kürbis finden und bekommt vielerlei tolle Anregungen geboten.
Als ich vor ein paar Wochen bei "Neulich im Leben" reinschaute wurde ich auf einen tollen Kürbis-Guglhupf aufmerksam. Im Laufe des Rezepts stellte sich heraus, dass die leckere Guglhupfrezeptur von Clara von "tastesheriff" stammt. Ich schaute mich daraufhin auch dort um und fand dieses grandiose Kürbiskuchen Rezept. Usprünglich hatte Clara aus der Rezeptur Kürbis-Cupcakes mit salzigem Karamelltopping gezaubert. Wie Ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, habe ich ein Herz für Cupcakes.
Kurzentschlossen entschied ich mich dafür Cupcakes sowie Guglhupf zu backen.


Hier also nun das Rezept für den Kuchen/Cupcake Teig.

2 Becher Mehl
1/2 Packung Backpulver
1/2 Packung Natron
1 TL Salz
1 TL Zimt 
1/4 TL Muskatnuss
Diese Zutaten alle in einer Schüssel mischen.

In einer anderen Schüssel folgende Zutaten verrühren:
1 Becher brauner Zucker
1 Becher weißer Zucker
175 g Butter
4 Eier

Alle Zutaten zusammenrühren und gut mischen.

Zum Schluss einen Becher Kürbis Püree untermischen.

Für das Kürbis Püree einen halben Hokkaido Kürbis in kleine Stücke schneiden und in etwas Wasser weich kochen. Dann das restliche Wasser abgießen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zu Brei zerdrücken.

Den Teig in die Muffinform füllen und bei 180 Grad etwa 23 Minuten im Backofen backen. Am besten den Hozstäbchen-Test machen!


Für das Topping habe ich nicht Claras Rezept genommen, da ich schon längere Zeit ein anderes Karamelltopping testen wollte und da war sie, die Gelegenheit.
Karamellsauce:
250 g brauner Zucker
4 EL Wasser
150 ml Sahne
50 g Butter
1 gute Prise Meersalz

Buttercreme:
200 g Puderzucker
160 g weiche Butter
eine Prise Meersalz
etwas Vanilleextrakt

Für die Creme die Butter weich rühren und den Puderzucker langsam unter rühren (mit dem Handrührgerät) einrieseln lassen. Salz und Vanille dazugeben. Es sollte eine schön cremige Masse entstehen.

Für die Karamellsauce den braunen Zucker mit 4 EL Wasser im Kochtopf bei niedriger Temperatur erhitzen, bis der Zucker sich auflöst. Dann das Karamell ein paar Minuten kochen lassen, bis es etwas dickflüssiger wird. Vom Herd nehmen und Sahne einrühren. Das Karamell wird dabei zischen. Dann Butter unterrühren und Salz dazugeben. Alles gut verrühren und dann vollständig abkühlen lassen.

Die Buttercreme im Spritzbeutel auf die abgekühlten Küchlein spritzen und dann die Karamellsauce darübergeben. 


Für den Guglhupf nimmt man einfach das Grundrezept und lässt das Topping weg! ;-)
Beim Kuchen ist es sehr ratsam vor Backende den Holzstäbchen-Test zu machen. Die Backzeit beträgt ca. 50 Minuten. 


Dies ist wirklich das allerbeste Kürbiskuchen Rezept das ich kenne! Ich kann Euch nur empfehlen es mal selbst zu testen!

Übrigens wurden die Cupcakes von meinen Gästen so schnell und voller Genuss aufgefuttert (sogar mit geschlossenen Augen für den vollen Genuss!!), dass ich keine anderen Fotos mehr schießen konnte! ;-)
Einfach PERFEKT!


GEWINNER

Nun noch zu den Gewinnern meines kleinen aber sehr feinen Gewinnspiels. 
Zur Auslosung der Gewinner habe ich extra meine persönliche Glücksfee engagiert und die Lose ziehen lassen!

Gewonnen haben:
Meikäferchen
und
Kittie

 Meinen allerherzlichsten Glückwunsch an Euch!


Allen anderen Teilnehmern danke ich sehr herzlich fürs mitmachen! ♥

Samstag, 19. Oktober 2013

Weiße Schokoladen Tarte mit roten Äpfeln + LUSH Gewinnspiel

Kommentare:

Heute darf ich Euch ein tolles Projekt in Kooperation mit Lush vorstellen und meinen Beitrag präsentieren! Und oben drauf gibts noch ein Gewinnspiel mit einem tollen Preis von Lush.

Ich habe meiner Kreativität mal wieder freien Lauf gelassen und als Endergebnis kam eine weiße Schokoladen Tarte mit roten Äpfeln und Vanillesoße dabei heraus. 

Fangen wir aber mal von vorne an.
Aufgabe war es, ein beliebiges Produkt von Lush anhand der Inhaltsstoffe in ein leckeres Gericht umzusetzen. Da ich liebend gerne backe, kam für mich natürlich nur eine gebackene Adaption in Frage. Also klickte ich mich online durch die große Produktpalette und studierte die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte. Lush verwendet für seine Kosmetik und Pflegeprodukte nur natürliche, vegetarische oder vegane Zutaten. Ich ließ meiner Fantasie daher freien Lauf und mein Augenmerk fiel hierbei auf einen Lippenbalsam mit dem wunderbaren Namen "It started with a kiss".
Ich las mir als erstes einmal die Zutaten durch:

Roter Apfel
weiße Schokolade
Zimt 
Puderzucker
Vanille

Beim Öffnen des kleinen Tigels kam mir ein sanfter Duft von fruchtigem Apfel und einem Hauch Zimt entgegen. Der Balsam ist super aufzutragen und gibt den Lippen einen schönen roten Schimmer.
 Mein erster Gedanke war:
"Da lässt sich mit Sicherheit was leckeres raus zaubern."

Und so entstand meine weiße Schokoladen Tarte mit roten Äpfeln und Vanillesoße.

Rezept:
Für eine 26 cm Durchmesser Tarteform.

Mürbeteig:
175 g Mehl 
75 g Puderzucker
100 g kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz 
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Schokladenmasse und Apfelbelag:
300g weiße Schokolade
100g weiche Butter

ca. 4 rote Äpfel
Zimt
brauner Zucker
etwas Butter

Vanillesoße:
1/2 Packung Vanillepuddingpulver
1/2 Liter Milch
Vanillezucker


Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Für den Teig Mehl und Puderzucker in eine Rührschüssel sieben. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und auf dem Mehl verteilen. Das Ei und das Salz in die Mitte der Mehlmischung geben und den Teig mit den Händen verkneten. So lange kneten bis ein fester, glatter Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Nach der Kühlzeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in die gefettete Tarteform geben. Den Teig mit Backpapier abdecken und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Der Boden sollte für 20 Minuten in den Ofen. Nach Ende der Backzeit die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Tarteboden auskühlen lassen.
Die Äpfel waschen und in dünne Scheiben schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Apfelspalten hineingeben. Mit braunem Zucker und Zimt bestreuen. Die Apfelspalten zwischendurch wenden und nach etwa 3 Minuten wieder aus der Pfanne nehmen. Sie sollten noch leicht bissfest sein.


Für die Schokoladenmasse die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen und dann die Butter einrühren. Die Masse auf den Tarteboden geben. 
Danach die Apfelspalten fächerartig auf die noch weiche Schokoladenmasse legen und leicht andrücken.

Für die Vanillesoße das Puddingpulver wie auf der Packungsanleitung steht zubereiten. Damit es kein fester Pudding sondern Soße wird, nehme ich immer die Hälfte des Pulvers, aber die volle Menge an Milch.

Das war auch schon das Rezept für die wunderbare Tarte.
 Und jetzt kommen wir zum GEWINNSPIEL!


Zu gewinnen gibt es 2 mal 1 Lip Tint "It started with a kiss" von Lush.

Wie könnt Ihr gewinnen? 
Schreibt mir bis Samstag den 26.10.2013 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesen Post und liked Lush und Himbeerprinzesschen auf Facebook. Wer mir über GFC, Blog Connect oder Bloglovin folgt hat die doppelte Chance zu gewinnen. Wer den Link zum Gewinnspiel bei Facebook teilt, erhält auch noch ein Zusatzlos.
Bitte schreibt dies in Eurem Kommentar dazu.
Bitte gebt für den Fall, dass ihr gewinnt eine Kontaktmöglichkeit (eMailadresse) an .

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist erst ab 18 Jahren möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es kann keine Barauszahlung des Gewinns erfolgen. Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

Ich freue mich auf Eure Kommentare!
Viel Glück! ♥


Vielen Dank an LUSH für das Sponsoring! Ich habe mich sehr gefreut mitzumachen!



Samstag, 12. Oktober 2013

12 von 12 im Oktober

Kommentare:
Heute gibts meine 12 Fotos  vom 12.10.2013! Was dahinter steckt und wer alles mitmacht, könnt Ihr auch bei Caro nachlesen und auch noch viele andere schöne Fotos anschauen... :-)

 Heute Morgen gings mit  dem Auto Richtung Ahrtal.

Als erstes wollten wir uns den Regierungsbunker anschauen. Der Andrang war allerdings so hoch, dass wir uns nach etwa 30 Minuten Wartezeit entschieden direkt zum Rotweinwanderweg aufzubrechen.

 Auf dem Weg habe ich diese handgemachten Krippen/Vogelhäusschen gesehen. Wir waren uns nicht einig was es nun war...:-)

Auf gehts zum Rotweinwanderweg. Start war in Altenahr.

 Nach den ersten paar Hundert Metern der erste Aussichtspunkt. 

 Nach gefühlten 10 Kilometern endlich auch mal Rotweinreben am Weg! ;-)

 Und dann erstmal eine Stärkung für die nächsten Meter...

 Am Wegesrand haben wir unter anderem Hagebutten und Brombeeren entdeckt.

Einkehr in der Straußwirtschaft in Rech.

 Ein sehr guter Spätburgunder von der Ahr und ein köstlicher Portugieser Weißherbst.

 Auf dem Weg zurück nach Mayschoß mussten wir durch einen Tunnel.

 Dort gab es Kunst an den Wänden.

 In Mayschoß gabs noch einen Spätburgunder....

Und jetzt zuhause angekommen gibt es zur Stärkung nach dieser "anstrengenden" Wanderung noch selbstgemachte Lasagne.

Das war mein 12.10.2013 :-)

Noch mehr davon gibts bei Draussen nur Kännchen

Dienstag, 8. Oktober 2013

sauer macht lustig - Zitronenmuffins

Kommentare:

 
Vor einer Weile durfte ich für einen Kindergeburtstag mein zuckersüßes Backwerk herstellen. Um die kleinen Gäste und das Geburtstagskind mit leckeren Muffins glücklich zu machen fragte ich erstmal nach was sich Alessia für ihre Geburtstagsparty wünschte. Sie wollte am liebsten etwas saures, zitroniges, ohne Schokolade. 
Und da fiel mir ein, dass ich bei Sarah ein Rezept für "kunterbunte Zitronenmuffins" gesehen hatte und jetzt doch die beste Gelegenheit war, die süßen Muffins mal nachzubacken.Ich selbst habe noch keine Zitronenmuffins gebacken und daher auch kein gutes Rezept in petto.

Die Muffins sind bei den Mädels super angekommen. Sie haben sie mir förmlich aus den Händen gerissen und zum Schluss war kein einziger der Zitronenküchlein mehr für die Mama und die Bäckerin übrig. :-)

Also ich kann diese superleckeren, schön zitronigen Muffins nur wärmstens zum nachbacken empfehlen. 


Zutaten für 12 Muffins:
3 Eier
175 g Zucker
150 g weiche Butter
175 g Mehl 
1/2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
50 ml Zitronensaft
abgeriebene Schale einer Zitrone

Für den Zuckerguss und Deko:
Puderzucker und Zitronensaft und bunte Zuckerstreusel

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Die Eier und den Zucker schaumig schlagen und dann die Butter unterrühren.
Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Zitronenschale miteinander vermischen.
Die Mehlmischung im Wechsel mit dem Zitronensaft unter die Eiermasse rühren. 
Es sollte ein glatter, fluffiger Teig enstehen.
Die Muffins in die Backform füllen und ca. 15 Minuten backen. (Stäbchenprobe machen.)

Den Puderzucker mit Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren und die abgekühlten Muffins damit dekorieren. Zu guter Letzt noch Zuckerstreusel auf den Guss streuen.


Ich backe wirklich gerne so schnelle und im Ergebnis soooo leckere Muffins und Kuchen! 
Wie siehts bei Euch aus?

Samstag, 5. Oktober 2013

Zwetschgenkuchen Florentiner Art

Keine Kommentare:
Vor ein paar Wochen habe ich einen ganzen Eimer voll mit frisch gepflückten Zwetschgen geschenkt bekommen. Und weil ich noch nie Zwetschgenkuchen gebacken hatte war die Gelegenheit gekommen um mein Glück zu versuchen...
Ich habe mich für keinen klassischen Zwetschgenkuchen, wie man ihn kennt, entschieden sondern mal etwas für mich ganz Neues ausprobiert. Ein Kuchen der an leckere kleine italienische Florentiner erinnert, mit Marzipan und Espresso im Teig und einer Mandeldecke obendrauf. Und ich kann Euch sagen, er war ein echter Gaumenschmaus! Durch die Zwetschgen ist der Kuchen richtig schön saftig und die leichte Espressonote gibt dem Ganzen noch etwas außergewöhnliches! Schwer zu leugnen...ich bin totaler Fan von diesem Kuchen! :-)

Zutaten für eine 26er Springform
(Doppelte Menge für ein Backblech)

Für den Teig:
800 g Zwetschgen
100 g Marzipanrohmasse
125 g weiche Butter
125 g Zucker
3 Eier
250 g Mehl
1 Packung Backpulver
50 ml Milch
50 ml kalter Espresso
1/2 Fläschchen Bittermandel-Aroma

Für die Kruste:
100 g Schlagsahne
50 g Butter
50 g Zucker
2 TL Honig
150 g Mandelsplitter


Als erstes den Backofen auf 180 Grad vorheizen. (Umluft 160 Grad)
Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Das Marzipan auf einer Küchenreibe grob reiben und mit Butter und Zucker mit dem Mixer vermengen. Dann die Eier nacheinander einrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in die Marzipan-Ei-Masse geben. Als nächstes die Milch, den Espresso und das Bittermandel-Aroma dazugeben. Alle Zutaten so lange verrühren bis ein glatter Teig enstanden ist.

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen. Die Zwetschgen fächerartig in den Teig drücken. Die Früchte sollten sich leicht überlappen und tief in den Teig gedrückt werden.

Dann den Kuchen in den Ofen schieben und ca. 40 Minuten backen lassen.

BITTE BEACHTEN: Kurz vor Ende der 40 Minuten muss die Mandelkruste auf dem Kuchen verteilt werden.
Hierfür die Sahne mit der Butter, dem Honig und dem Zucker aufkochen, 2 Minuten kochen lassen und dann die Mandelsplitter unterrühren. Die Mandelmasse auf dem Kuchen verteilen und weitere 20 Minuten backen. Die Kruste sollte schön goldbraun und fest sein.



(Rezeptquelle: Meine Familie & ich Ausgabe 9/13)