Freitag, 29. November 2013

(Plätzchenmanufaktur) Orangen-Schokokekse

1 Kommentar:

Heute, passend zum Wochenendbeginn gibts hier das Rezept für die Orangen-Schoko-Kekse aus unserer Plätzchenmanufaktur von letzter Woche.
Laut Rezept sollten es eigentlich Schokoladenherzen werden, wir wollten aber etwas kreativ sein und haben einfach verschiedene Ausstechformen verwendet. Allerdings muss ich jetzt schon anmerken, die Plätzchen sind etwas aus der Form geraten - aber echt lecker!

Für ca. 65 Stück braucht man:
Für den Teig
150 weiße Schokolade
125 weiche Butter
Orange Back von Dr. Oetker oder wer mag 80 g klein gehacktes Orangeat
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
Mark einer halben Vanilleschote (es geht auch eine Packung Bourbon Vanillezucker)
220 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zur Dekoration:
150 g weiße Schokolade oder auch Zartbitter, je nach Vorliebe


Als erstes die weiße Kuvertüre für den Teig reiben. Butter, Zucker und Salz cremig rühren.das Ei, das Vanillemark, Orange Back (Orangeat)und Kuvertüre unterrühren. Als nächstes Mehl und Backpulver mischen und zu der Ei-Schokoladenmasse geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und nach Herzenslust Kekse ausstechen.Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Kekse ca. 10 Minuten goldbraun backen.
Für die Verzierung die weiße Schokolade über dem Wassserbad schmelzen und die ausgekühlten Plätzchen damit verzieren.



Wie Ihr seht, haben wir die Plätzchen nach Herzenslust verziert und uns nicht nur mit Schokolade begnügt.  Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!
Vielleicht ist Euch ja auch schon aufgefallen, dass ich meinem Blog ein neues Kleid geschenkt habe. Was sagt Ihr zum neuen Layout? Ich hatte mal Lust auf was Neues und werde bestimmt auch noch ein paar kleine Anpassungen vornehmen.
Den neuen Header hat meine Nichte für mich gestaltet und ich bin sehr glücklich und zufrieden damit! Danke nochmal Sarah! ♥

Ich wünsche Euch ein fantastisches 1. Advent - Wochenende mit leckeren Plätzchen, Glühwein und lieben Menschen!


Sonntag, 24. November 2013

In der Plätzchenmanufaktur

1 Kommentar:

Jetzt steht die Adventszeit schon bald vor der Tür, die Weihnachtsmärkte haben teilweise geöffnet und da wird es doch Zeit sich auch kulinarisch auf Weihnachten einzustimmen! Habt Ihr schon Weihnachtsplätzchen gebacken? Bei mir gings letzten Donnerstag los. Mit einer Freundin zusammen haben wir meine Küche in eine Plätzchenmanufaktur verwandelt und ganz leckere Kekse gebacken und mit viel Schokolade und Streusel verziert. Heute gewähre ich Euch schon mal einen kleinen Einblick in unsere Produktion. :-)


Wir haben vier verschiedene Kekssorten gemacht. 
Vanillekipferl
Orangen-Schokoladenkekse 
und aus einem Rest Mürbeteig Ausstechplätzchen
Seht selbst, was dabei rausgekommen ist!








Heute in einem Monat ist Heiligabend...die Zeit rennt und ich werde mich gleich mal an die Gestaltung des Adventskranz machen. Außerdem werde ich den Adventskalender für meine Eltern fertigstellen. 
So langsam aber sicher läute ich die Weihnachtsstimmung hier auf dem Blog ein und werde Euch in der nächsten Zeit auch noch die Plätzchenrezepte näher vorstellen!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! ♥

Mittwoch, 20. November 2013

Blätterteigstrudel mit Birne und Brie

Keine Kommentare:

Am Wochenende gabs bei uns einen herzhaft süßen Blätterteigstrudel. Gefüllt hab ich den Strudel mit Birne, Brie und etwas Radicchio. Die Idee für diese Zusammenstellung kam mir beim durchblättern der aktuellen "Deli" Ausgabe. Schon beim lesen lief mir das Wasser im Mund zusammen, Herrliche Tarte und Auflauf Rezepte für einen kulinarisch leckeren Herbst. Ich habe das Rezept für den "Winterlichen Flammkuchen" als Anregung genommen und es auf meine Art umgesetzt...denn es wurde kein Flammkuchen sondern ein Strudel.

Zutaten für meinen Strudel

1 frischen Blätterteig aus dem Kühlregal 
1 Birne 
ein paar Blätter Radicchio
ca. 1 Brie 
zwei Esslöffel creme fraiche 
Salz und Pfeffer
wer mag etwas Ahornsirup



Den Blätterteig auf Backpapier ausrollen und mit Creme Fraiche einstreichen. Die Birne und den Brie in Scheiben schneiden und längst in die Mitte des Blätterteigs legen. Den Radicchio waschen, in Streifen schneiden und auf dem Brie und den Birnen verteilen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Wer es gerne etwas süßer mag, träufelt noch etwas Ahornsirup über die Füllung.

Vor dem zusammenfalten des Teigs die Ränder mit etwas Wasser einstreichen. Danach den Blätterteig mittig zusammenklappen und die Ränder festdrücken.

Den Strudel mit etwas Milch einstreichen und ca. 25 Minuten bei 200 Grad im Backofen goldbraun backen.


Beim nächsten Mal mache ich noch etwas mehr Brie in den Strudel, der Käse hat dem Ganzen nämlich einen sehr leckeren Geschmack verliehen.
Außerdem ist der Radicchio, obwohl er pur ja sehr intensiv und bitter schmeckt, im Strudel geschnacklich eher untergegangen. Wer auf die bittere Note steht, nimmt einfach etwas mehr Radicchio und wer es nicht mag, kann den Salat auch weglassen, oder einfach mit grünem Salat mischen und als Beilage zu diesem wunderbaren Strudel essen.


Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend! ♥

Sonntag, 17. November 2013

Mini-Panettoni

Keine Kommentare:

Heute lüfte ich das Geheimnis vom letzten Post. Ich habe kleine süße Panettoni gebacken, die wirklich köstlich sind!

Für 12 Panettoni benötigt Ihr folgende Zutaten:


1 Würfel frische Hefe (42 g)
1 EL Zucker
1 EL Mehl
100 ml warme Milch
400 g Mehl
3 Eier
150 g Butter
4 EL Zucker
1 TL Zitronenschale
1 Pck Bourbonvanillezucker
1Prise Muskat
75 g gehackte Pistazien
75 getrocknete Cranberries
75 g dunkle Schokolade, gehackt



Zubereitung:
Die Hefe und 1 EL Zucker, EL Mehl und 100 ml warme Milch verrühren und 5  Minuten gehen lassen. WICHTIG: Die Zutaten für die Hefemischung sollten alle Zimmerwarm sein.

400 g Mehl mit den Eiern, 150 g Butter, 4 EL Zucker und 1 Tl Zitronenschale, dem Bourbonvanillezucker und der Prise Muskat verkneten.
Die Pistazien, Cranberries und die Schokolade unterkneten und den Teig 40 Minuten gehen lassen.
Die Muffinform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig darin verteilen und weitere 20 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
1Eigelb und 2 El Milch verquirlen und die Panettoni damit bestreichen.
Nach 25 Minuten Backzeit sollten die Panettoni fertig sein.


Da ich kein Freund von Zitronat und Orangeat bin, bin ich sehr glücklich mit der Zusammenstellung dieses Rezepts. Die Cranberries und die Pistazien  passen sehr gut zusammen und die Schokolade setzt dem ganzen noch die Krone auf. Wer braucht da schon Zitronat??

Noch einen schönen Sonntag! ♥


Rezeptquelle: ARD Buffet Ausgabe November 2013

Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 im Elften

1 Kommentar:
Heute erfahrt Ihr wieder wie mein 12. des Monats so war und was ich erlebt habe. Mehr davon findet Ihr bei Caro von Draussen nur Kännchen.


Heute Morgen gings schon früh los zur Arbeit. Um 6:30 stand ich an der S-Bahn Station!


Zum Frühstück gabs heute mal nur ein "einfaches" Käsebrötchen.



 In der Mittagspause erstmal ein paar frische Vitamine kaufen!



 Und bei Tchibo hab ich auch noch ein Schnäppchen gefunden! Kategorie: Dinge die die Welt nicht braucht...aber schön wenn mans hat! ;-)


 
Diesen schönen Blumenstrauß hätte ich mir fast gekauft, hätte ich nicht mein letztes Geld für das Tchibo-Schnäppchen und mein Mittagessen ausgegeben.



 Feierabend und am Bahnhof warten die Pendler auf ihre Züge...und ich auch!



 Zuhause angekommen durfte ich mein frisch eingetroffenes Päckchen von Flaschenland.de aufmachen und mich über die schönen Marmeladengläser freuen. Jetzt kann die Produktion der Glühweingelees losgehen...



Und noch etwas erwartete mich Zuhause, mein Mann hat sein weltberühmtes Chili con Carne gekocht. Mmmhhh lecker!



 Nach dem Genuss des Chilis packte ich meine Sportsachen um noch zur Zumbastunde zu gehen.
Leider machten mir die Kölner Verkehrs Betriebe einen Strich durch die Rechnung, oder eher gesagt ein bekloppter Autofahrer. Da ein Auto im Gleisbett lag fuhren meine Bahnen nicht und ich konnte den Sport vergessen.



 Also machte ich noch einen Abstecher in meine Stammbuchhandlung. Die Bücher wären ein super Weihnachtsgeschenk!



 Außerdem bin ich noch bei Nanu Nana gewesen und habe mich von den vielen Weihnachtsdekorationen inspirieren lassen. Aber bin immer noch nicht weiter bei der Lösung der Frage: Wie gestalte ich dieses Jahr den Adventskranz ?



Auf dem Rückweg habe ich noch dieses tolle Plakat entdeckt. Ich finds super. 
Liebe Deine Stadt!  Und den FC... :-)

Samstag, 9. November 2013

Heute ist Backtag / Traumstücke

Kommentare:

Wie der Titel schon vermuten lässt, heute habe ich den ganzen Tag in meiner Versuchsküche gestanden und gebacken. Der Begriff Versuchsküche trifft es heute auch zu 100 %! 
Ich habe im Laufe des Tages zwei Mal die Küche geputzt, da ich sie erst mit Mehl gepudert habe und dann eine Tüte gehackte Nüsse explodiert ist. Als ich gerade alles wieder auf Vordermann gebracht hatte passierte dann folgendes: Ich drehte den Schalter meiner tollen Küchenmaschine und in der nächsten Sekunde stand ich wieder in einer Mehlwolke...hatte den Schalter wohl auf "Turbo" gedreht...Meine Nerven liegen mittlerweile blank und ich bin froh wenn ich gleich die Füße hochlegen kann und die Küche für heute nicht mehr betreten muss. ;-)

Falls Euch interessiert was ich heute gebacken habe, einfach weiterlesen.

Ich hab mich entschieden die "Traumstücke" von Karen zu backen. Ein schnelles und recht einfaches Rezept. Und was soll ich sagen, die kleinen Plätzchen werden ihrem Namen total gerecht!
Um das Ganze noch etwas herbstlich oder auch schon weihnachtlich zu gestalten habe ich die leckeren Kleinen in einer Mischung aus Zimt und gemahlenen braunen Zucker gewälzt. Karen wälzt sie in Puderzucker.

Für 2 Backbleche voll mit Traumstücken braucht ihr folgende Zutaten:

500 g gesiebtes Mehl
250 g Butter
5 Eigelb
2 Packungen Vanillezucker
150 g Zucker

zum Bestäuben:
200 g Puderzucker (ich habe braunen Zucker gemahlen und mit Zimt gemischt)


Alle Zutaten in einer Rührschüssel vermischen und mit der Küchenmaschine verkneten. Man kann den Teig auch mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 15 Minuten im Kühlschrank verweilen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
Nach der Kühlzeit aus dem Teig Fingerdicke Rollen formen und 1 cm dicke Stücke abschneiden und auf das Backblech legen. Die Plätzchen werden nicht viel größer, daher kann man sie ruhig nah nebeneinander auf das Backblech legen.

Die Plätzchen nach etwa 15 Minuten aus dem Backofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Den gemahlenen Zucker und Zimt in eine Schüssel geben und die noch etwa lauwarmen (nicht mehr heißen) Traumstücke in der Zimtzuckermischung wälzen.


Nachdem ich die wunderbaren Traumstücke fertig gebacken hatte überkam mich die Lust noch mehr zu backen. Nach diesen köstlichen Leckerbissen konnte es ja nur noch besser werden... ;-)

Ich entschied mich noch etwas neues auszuprobieren und wagte mich an meinen ersten "echten" Hefeteig heran. Früher habe ich anstatt frischer Hefe immer Trockenhefe genommen da ich auf Nummer sicher gehen wollte. Heute hab ich mich dann wirklich getraut  und das Ergebnis sieht gut aus, juchu! :-)


Was ich gebacken habe? Das erfahrt ich demnächst hier. Heute bleibt es noch ein Geheimnis... Weihnachten lässt grüßen! :-)

So, und jetzt geh ich mal die Küche aufräumen...

Wünsche ein schönes und entspanntes Wochenende! ♥

Freitag, 1. November 2013

knusprige Käsestangen

Kommentare:

Vor ein paar Tagen hatte ich Lust auf Grissini und nahm mir vor, mal selber welche zu backen. Auf der Suche nach einem passenden Rezept, stieß ich dann auf ein lecker und einfach klingendes Rezept für "Parmnesan Grissini"
Ehrlich gesagt, erinnerte mich die Zusammenstellung und Machart der Stangen eher an Käsestangen. Das Rezept kommt ganz ohne Hefe aus und besteht aus einem einfachen und schnell hergestellten Rührteig.

Zutaten:
150 g Butter
250 g Mehl
150 g geriebener Käse 
2 EL geriebener Parmesan (ich habe 4 EL genommen)
1 TL Salz
1 Prsie Cayenne Pfeffer
2 EL kaltes Wasser
etwas Sesam
etwas Milch


Butter und Mehl gut vermischen. Die Gewürze und Käsesorten unterrühren. Dann die 2 EL Wasser dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Die Kugel für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den gekühlten Teig auf etwa 1cm Dicke ausrollen und dann in etwa 1 cm dicke und 10 cm lange Scheiben schneiden.
Die Teigstücke mit den Händen zu Stangen formen und nach Belieben in Sesam wälzen. Ich habe einige Stangen pur gelassen.
Beide Varianten sind sehr lecker!

Die Stangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas Milch beträufeln.
Die Backzeit beträgt etwa 10 Minuten.

Am besten bewahrt man die fertigen Stangen in einer Blechdose auf. Die Käsestangen sind allerdings so köstlich, dass man sie wahrscheinlich gar nicht lange aufbewahren muss! ;-)

Diese köstlichen Käsestangen eignen sich sehr gut als kleiner Snack zu einem guten Schluck Wein, Bier oder einfach nur so...


Lasst es Euch gut gehen! ♥