Montag, 30. Dezember 2013

Baileys Mini-Gugl zu Silvester

Keine Kommentare:

Zum Abschluss dieses Jahres habe ich noch eine Kleinigkeit für Euch! Diese kleinen süßen Gugl sind hervorragende Gaumenschmeichler nach einem leckeren Silvesteressen. Sie sind nicht zu mächtig und mit einem Haps im Mund.

Aus den Zutaten konnte ich etwa 42 Mini Gugl backen.
Für eine große Guglhupf Form die doppelte Menge nehmen. (siehe Klammerinhalt)

125 g Puderzucker  (250g)
3 Eier  (5Eier)
125 ml Öl  (250ml)
125 ml Baileys  (250ml)
63 g Mehl  (125g)
63 g Speisestärke  (125g)
2 TL Backpulver  (4 TL)
1 Pck. Vanillezucker   (2 Pck.)


Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Vanillezucker, Puderzucker und Eier schaumig aufschlagen.
Baileys und Öl dazugeben und verrühren. 
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermengen und in die Eier-Zucker-Mischung sieben. Das Ganze mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.

Die Silikonform mit etwas Butter einfetten, damit die Mini Gugl sich nachher leichter entnehmen lassen.
 Den Teig in die Form füllen und etwa 15 Minuten im Ofen backen.
Ein großer Gugl braucht etwa 50 Minuten Backzeit. Am besten mit dem Holzstäbchen testen.


Ich wünsche Euch alles Gute für das neue Jahr 2014! 
Auf das wir uns hier wiedersehen! ich freue mich auf viele neue und leckere Kreatioen und Erfahrungen in meiner kleinen Versuchsküche! ♥


Montag, 23. Dezember 2013

[Post aus meiner Küche] weihnachtliche Apfelchips und Frucht-Punsch-Gelee

Keine Kommentare:
 

Na, hattet Ihr in der letzten Woche auch noch viele Weihnachtserledigungen zu machen? Ich bin die letzten Tage viel unterwegs gewesen und habe noch verschiedene Geschenke besorgt und mir etwas die Füße wundgelaufen.
Wie stehts bei Euch mit den kulinarischen Weihnachtsvorbereitungen? Zum Beispiel habe ich dieses Jahr sehr viele Plätzchen gebacken, die ich dann an Freunde und Familie verschenkt habe, dass ich jetzt gar keine Lust mehr habe welche zu essen.
Und deshalb gibts heute eine superleckere und einfache Alternative zum knabbern. Die Apfelchips habe ich auch in mein Päckchen für Post aus meiner Küche gepackt.

 

Für die Apfelchips schneidet Ihr die Äpfel in dünne Scheiben, legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bestreut sie mit Zimtzucker. Die Apfelscheiben auf mittlerer Schiene im Backofen bei 100 Grad etwa 11/2 Stunden trocknen lassen.


Außerdem habe ich dieses Jahr auch noch köstliches Frucht-Punsch-Gelee hergestellt, in schöne Gläser gefüllt und auch verschenkt/verschickt!

Das Gelee habe ich folgendermaßen hergestellt.

Zutaten:
500 ml Traubensaft
500 ml Apfelsaft
200 ml Orangensaft

500g Gelierzucker 3:1

2 Zimtstangen
2 Sternanis
1 Vanillestange


Für den Fruchtpunsch den Saft und die Gewürze in einem Kochtopf erhitzen und ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen.
Im Anschluss muss der Punsch vor der weiteren Verarbeitung komplett abkühlen. Sobald er erkaltet ist, den Gelierzucker zusammen mit dem kalten Punsch in einem Kochtopf unter rühren, bei starker Hitze, sprudelnd aufkochen.
Weitere 4 Minuten unter ständigem rühren kochen lassen.
Danach eine Gelierprobe machen. Dazu mit einem Teelöffel etwas heißes Gelee auf eine Untertasse geben und schauen ob es geliert. Wenn der Test positiv ausgefallen ist, kann die Flüssigkeit in die Marmeladen Gläser gefüllt werden.
Die Gläser direkt zudrehen, damit sich ein Vakuum bilden kann.
Und jetzt heißt es warten bis alles fest wird…


Ich wünsche Euch von Herzen frohe Weihnachten und ein paar schöne Tage mit Euren Liebsten!
Lasst es Euch gut gehen! ♥


Samstag, 21. Dezember 2013

Spekulatius- Cranberry-Torte

Keine Kommentare:

Am letzten Sonntag hatte ich meine Freundinnen zum Adventskränzchen eingeladen. Zu diesem Anlass wollte ich natürlich auch etwas leckeres backen. Da ich ein großer Fan vom Blog Fräulein Klein bin und die Kreationen von Yvonne immer wieder bestaune, hatte ich mir eine Torte aus ihrem Repertoire ausgesucht...nachdem ich fertig war stellte ich fest: rausgekommen ist eine ganz andere Torte!:-)

Ich habe mich für die Tortencreme auch noch bei einem anderen Rezept von Fräulein Klein bedient.

Diese kleine weihnachtlichte Torte eignet sich übrigens auch hervorragend als Dessert für die Weihnachtstage - kleiner Tipp für diejenigen, die auf den letzten Drücker noch eine Idee brauchen. :-)

Hier jetzt mein neu zusammengestelltes Rezept:

200 gr. Butter
130 gr. Zucker
4 Eier
Mark von 1 Vanilleschote

 1 TL Spekulatiusgewürz
100 gr. gemahlene Mandeln
200 gr. Mehl 1 TL Backpulver
1 Bio-Orange
 100 ml Kondensmilch
70 gr. Cranberries

Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen.
Die Eier dazugeben und mit dem Mark von 1 Vanilleschote schaumig schlagen.
Das Spekulatiusgewürz, Mandeln und Backpulver mischen und unter die Masse mischen.
1 TL Orangenabrieb und Kondenmilch untermengen, sowie
die Cranberries.

Den Teig in eine gefettete Backform füllen und bei 180 Grad bei Unter-/Oberhitze
50 min. backen.

Mit einem Holzstäbchen nach ca. 50 min. Backzeit einmal testen, ob der Kuchen schon fertig ist.

Abkühlen lassen.

Für die Creme habe ich mich bei diesem Rezept bedient. 

75 gr. weiße Schokolade

200 gr. Sahne

1 Pck. Vanillezucker

125 gr. Mascarpone

1 EL Zucker


etwas Johannisbeeren Gelee für den Boden

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.

Die Schlagsahne mit Vanillezucker steif schlagen.

Die Mascarpone mit 1 EL Zucker cremig rühren.

Die geschmolzene Weiße Schokolade einrühren und die Sahne unterheben.
Den abgekühlten Tortenboden in zwei gleichgroße Teile waagerecht durchschneiden und den unteren Teil mit einem Tortering umschließen.
Den  Boden dünn mit Johannisbeeren Gelee einschmieren. Dann die Creme darauf verteilen. 
 Die Creme mit dem zweiten Tortenboden abdecken.

Da zwei meiner Gäste schwanger sind, konnte ich den ursprünglichen Guss mit frischem Eiweiß nicht machen. Daher entschied ich mich für weiße Schokoladen Ganache, gemahlene Spekulatuis Kekse und gebrannte Mandeln als Topping und Dekoration.

Für die Ganache braucht ihr:
200 ml Schlagsahne
400 g weiße Schokoalde /Kuvertüre

Die Schokolade klein hacken. Die Sahne in einem Kochtopf erhitzen und die gehackte Schokolade langsam unter die heiße Sahne rühren. Sobald Schokolade und Sahne eine Masse sind, das Ganze in den Kühlschrank stellen. Kühlzeit ca. 4 - 5 Stunden!!

Die Spekulatius Kekse entweder in einer Gwürz oder Getreidemühle kleinmahlen oder in eine Tüte packen und mit dem Nudelholz zermahlen.

Mit einer Palette oder einem großen Messer den Kuchen mit der Ganache einkleiden und glattstreichen.
 
Die Torte rundherum mit den gemahlenen Spekulatius Keksen verkleiden.
Die Mandeln auf der Torte anrichten und fertig ist meine Version der Spekulatius - Cranbeery - Torte!


Falls ihr jetzt Bedenken habt, dass dieses Rezept als kurzfristiges Weihnachtsdessert doch viel zu aufwendig ist - dem ist nicht so! Das einzig zeitaufwendige ist die Herstellung der Ganache. Alles andere geht relativ schnell und einfach! Die Torte ist übrigens auch einen Tag nach dem Backen noch frisch und lecker.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Post aus meiner Küche - Lasst uns froh und lecker sein!

Kommentare:

Heute zeige ich Euch welche weihnachtlichen Leckereien aus meiner Küche verschickt wurden. Ich habe nämlich bei der tollen Aktion Post aus meiner Küche mitgemacht!  

Die Idee ist folgende: Jeder Teilnehmer bekommt einen Tauschpartner zugelost und darf diesen dann mit hausgemachten Köstlichkeiten aus seiner Küche beglücken. Im angegebenen Tauschzeitraum werden dann fleißig die Päckchen gepackt und quer durchs Land geschickt.

Ich durfte für Kathrin aus Hamburg kreativ werden. Nachdem ich das Päckchenschön verpackt zur Post gebracht hatte und Kathrin per Mail darüber informierte, erhielt ich einige Tage später von ihr eine Mail, dass das Paket leider noch nicht angekommen ist. Da ich am selben Tag noch ein Päckchen verschickt hatte und dies am nächsten Tag schon bei seinem Empfänger war, war ich etwas verunsichert. 
Leider weiß ich bis heute nicht ob mein Päckchen endlich angekommen ist, da ich auch von Kathrin keine Rückmeldung mehr bekommen habe.
Ich hoffe sehr, dass alles endlich und heile bei ihr angekommen ist! 
 
Passend zum weihnachtlichen Motto habe ich Plätzchen gebacken, Punsch-Gelee gekocht, weihnachtliche Zimt Apfelchips gemacht und einen Gewürz-Mix für Frucht Punsch zusammengestellt.


Ich entschied mich für 3 verschiedene Plätzchen.
1. Die wunderbaren Traumstücke,
2. leckeres Zimtgebäck
3. weiße Schokoladen Walnuss Cookies



 


Die schönen Verschlussetiketten habe ich übrigens bei Casa di Falcone bestellt. Das ist ein ganz toller Online Shop für alles rund ums schöne verpacken und verschenken. Für Weihnachtsartikel wird es jetzt zwar schon zu spät sein, aber es gibt ja immer wieder Gelegenheiten um schöne Dinge zu verschenken.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Bananen - Muffins zum Frühstück

Keine Kommentare:

Heute Abend gibts ein Frühstücksrezept von mir...heute ist der 12.12. und ich habe viel zu spät festgestellt, dass ich heute gar keine Fotos von meinem Tag gemacht habe. Deshalb gibts keine 12 Fotos vom 12. des Monats aber als Entschädigung ein Rezept für echt leckere Frühstücksmuffins!

Ich bin normalerweise kein Bananenfan, ich mag sie nur wenn sie richtig schön gelb sind und noch keine braunen Stellen haben. Sind die Bananen noch etwas grün kann man mich damit jagen...
Ich kaufe selten Bananen aber neulich hatte ich richtig Lust drauf und wollte sie am liebsten auch noch verbacken. Also begab ich mich im Netz auf die Suche nach einem schönen Rezept. Fündig geworden bin ich nicht. Die Rezepte passten irgendwie nicht zu meiner Vorstellung, darum hab ich einfach mal improvisiert.


Für ca. 6 - 8 Muffins braucht ihr:

2 kleine Bananen
100 g Mehl 
1 Ei
100 g brauner Zucker
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
etwas Zimt
60 ml Öl

Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerquetschen . Ei, Öl und  Zucker mit dem Handrührgerät  cremig aufschlagen. Die zerquetschten Bananen dazugeben. Mehl, Salz, Zimt und Backpulver mischen und auch unter die cremige Masse geben. Alles nur leicht zu einer homogenen Masse verrühren. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig in Muffinförmchen füllen und in den heißen Ofen schieben. Nach etwa 25 Minuten mal mit dem Holzstäbchen testen ob sie durch sind. 

Die Bananenmuffins schmecken auch lauwarm sehr lecker! 
Außerdem halten sie sich mehrere Tage frisch und sind auch dann noch immer sehr fluffig!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Zimtstangen mit Schokoguss

1 Kommentar:

Heute melde ich mich mit einem schnellen und einfachen Plätzchenrezept. Ich befinde mich zurzeit in einem regelrechten Plätzchen-backen-Wahn! Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen hauptsächlich selbstgemachte Dinge zu verschenken und bin schon seit Wochen am produzieren ;-)!

Das Rezept für das Zimtgebäck habe ich bei Brigitte.de gefunden. Ich bin wirklich begeistert von den vielen köstlich klingenden Plätzchen auf den Seiten von Brigitte. Ich werde Euch bald noch ein Rezept vorstellen.

Zutaten für etwa 30 Plätzchen:
125 g weiche Butter
125 g Puderzucker
1 Ei
200 g Mehl (ich habe hier Vollkornmehl genommen)
1 TL Zimt

zur Dekoration braucht man Vollmich Kuvertüre oder Kuchen-Glasur

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter, Ei und Puderzucker mit dem Handmixer vermengen. Das Mehl mit dem Zimt mischen und unter die Ei-Butter-Mischung geben.

Den glatten Teig in einen Spritzbeutel füllen und das Ende gut zudrücken. Mit sehr viel Kraft kleine Kringel, oder wie ich Stangen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen.
Das Zimtgebäck kommt dann für etwa 8-10 Minuten in den Ofen.
 Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen lassen.

Die Kekse nach der Backzeit abkühlen lassen und mit der geschmolzenen Kuvertüre verzieren.