Samstag, 22. März 2014

Himbeer - Macarons


Ich liebe sie, diese kleinen zuckersüßen Dinger! Das erste Mal probiert habe ich sie vor ein paar Jahren, als mein Bruder mir Macarons von seinem Auslandsaufenthalt in Frankreich mitbrachte. Der erste Biss überzeugte mich sofort von ihrer Köstlichkeit!


Mittlerweile sind Macarons auch hierzulande in aller Munde und jetzt war es an der Zeit das auch ich mich daran versuche Macarons in meiner kleinen Versuchsküche herzustellen.

Nach langer Zeit der Bewunderung und Erfurcht habe ich das Projekt "Macarons selbermachen"nun also in Angriff genommen. Ausschlaggebend war ein Fernsehbeitrag den ich sah, wonach es ja gar nicht sooo schwer ist diese französische Köstlichkeit herzustellen. Es sah ganz einfach aus...


Ich habe mich für ein Rezept von Aurelie Bastian entschieden.

Für etwa 10 Macarons benötigt man:
36 g Eiweiß (genau 36 g!)
45 g geschälte, gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
10 g Zucker
etwas Lebensmittelfarbe (als Paste oder Pulver, nicht flüssig)

Die Mandeln sollten möglichst fein sein, falls nicht mixt sie zu feinem Pulver oder siebt sie durch ein Sieb. Dabei aber darauf achten, dass es nach dem sieben auch noch 45 g sind. Die Genauigkeit beim abwiegen der Zutaten ist bei Macarons sehr wichtig!
Den Puderzucker auch durch ein feines Sieb geben und mit dem Mandelpulver mischen.

Das Eiweiß abwiegen und mit dem Handmixer steif schlagen. Wenn das Eiklar anfängt weiß zu werden den Zucker untermischen. Kurz verrühren und dann die Lebensmittelfarbe dazugeben und weiterschlagen bis eine feste Masse entsteht. Die Menge der Farbe variiert je nach Farbwunsch. Die Farbe wird später im Backofen etwas aufhellen und nicht mehr so intensiv sein wie im Eischnee.
Zu der fertigen Baisermasse nun die Mandel-Puderzuckermischung geben und verrühren.

Wie Aurelie Bastian so schön schreibt "Der Macarons-Teig, der dann entsteht, muss wie ein Band fließen." Er darf nicht zu flüssig aber auch nicht zu fest sein.

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech kleine Kreise spritzen. Ich habe mir übrigens extra eineSilikonmatte für Macarons gekauft, da ich auf Nummer sicher gehen wollte. Ich kann anscheinend keine einheitlichen Kreise spritzen und bin ohne diese Matte fast verzweifelt. Die Silikonmatte ist super und die Form der Macarons ist 1a. :-)
Die aufgespritzten Macarons etwa 20 bis 30 Minuten ruhen lassen. Die Oberfläche sollte angetrocknet und fest sein.
Die Macarons nach der Ruhephase etwa 12 - 14 Minuten bei 140 Grad im Backofen trocknen lassen.
Nach der Backzeit die Macarons mit dem Backpapier auf eine kühle Fläche legen, damit sie abkühlen können.

Dann geht es daran die Ganache zu machen.

Dafür benötigt man:
50 g weiße Schokolade
12 g warme Sahne
1 EL Himbeerkonfitüre

Die Schokolade in die warme Sahne rühren und mit der Konfitüre mischen, bis eine homogene Masse entsteht.
Die fertige Ganache entweder mit dem Spritzbeutel oder einem Löffel auf eine Macaronhälfte füllen und mit einer weiteren Macaronhälfte bedecken.


Was ich an den Macarons so mag ist die Farben - und Geschmacksvielfalt. Nach Belieben können Farbe der Hülle und Geschmack der Creme kombiniert werden. Ich habe mir schon Notizen für meine nächsten Macaronproduktionen gemacht.
Bei mir gerade hoch im Kurs: Kokos und Mango, mal schauen wie ich das umsetzen werde. Vermutlich werdet Ihr es hier erfahren! ;-)


Ich habe mich übrigens bei meinem Bruder revanchiert und ihm ein paar meiner Macarons geschickt. Er war begeistert und freut sich schon auf die nächste Lieferung! :-)

Falls Ihr auch so großen Respekt vor der Macaronherstellung habt wie ich, kann ich Euch nur raten, probiert es einfach mal aus! So schwer ist es gar nicht... ;-)

1 Kommentar:

  1. Deine ersten Macarons? Die sehen so perfekt aus. Ich hab schon zwei gescheiterte Versuche hinter mir und gebe langsam die Hoffnung auf.
    Die Seite von Aurelie ist echt toll, da habe ich letztens kleine Schokoküchlein mit flüssigen Kern nachgebacken, die sind einfach ein Traum!
    Deinen Blog finde ich echt toll, da werde ich jetzt öfters vorbeischauen :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen