Sonntag, 27. April 2014

Rhabarbertarte am Mädelsabend

Rhabarbertarte Rhubarbtarte Rhabarber Foodblog

Gestern war Mädelsabend und wir hatten uns vorgenommen vegan zu kochen. Die vegane Küche erlebt ja geradezu einen Hype in letzter Zeit und deshalb mussten auch wir es jetzt mal testen. Ich bin weder Vegetarierin noch könnte ich komplett vegan leben. Ich esse gerne Fleisch und Fisch aber versuche mich gesund zu ernähren, deswegen probiere ich gerne neue Rezepte und Geschmacksrichtungen aus und lasse mich auch von veganen Gerichten gerne überzeugen. Wir entschieden uns zwei Gerichte zu machen - von Gemüse kann man ja nie genug bekommen! Es gab Kürbissalat und Zucchini mit Paprika-Avocadofüllung. Unser Fazit: Sehr lecker - aber nächstes Mal machen wir nur ein Gericht- Gemüse macht doch ganz schön satt! ;-)


Selbstverständlich darf bei einem Mädelsabend mit Sekt, Häppchen und allerlei Spaß die süße Nachspeise nicht fehlen! Und da haben wir den veganen Pfad auch schon wieder verlassen... :-)
Ich habe bisher noch nicht vegan gebacken, da ich mal ein nicht so ansprechendes Erlebnis mit veganem Kuchen hatte...aber wer weiß, vielleicht probier ichs demnächst mal.

Rhabarbertarte Rhubarbtarte Rhabarber Foodblog Foodphotography
 
Kommen wir also zum Dessert: Rhabarbertarte
Nun ist ja wieder die Zeit angebrochen wo es frischen Rhabarber zu kaufen gibt und als ich Freitag auf dem Markt war konnte ich an den tollen roten Stangen nicht vorbeigehen. Mir war auch schnell klar wie ich den Rhabarber verarbeiten würde, denn ich habe letztes Wochenende eine alte Tarteform geschenkt bekommen und konnte es kaum erwarten sie "einzuweihen". 

Rhabarbertarte Rhubarbtarte Rhabarber

Rhabarbertarte (für eine rechteckige Tarteform)

vier Stangen Rhabarber
Frischer Blätterteig aus dem Kühlregal
1 Packung Vanillepuddingpulver
etwas Milch
200 g Schmand
4 EL brauner Zucker
etwas Grieß
Puderzucker zum bestäuben


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Blätterteig etwa 10 Minuten vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.
Rhabarber waschen, schälen und in etwa 7 cm lange Stücke schneiden. 
Tarteform einfetten und mit etwas Grieß ausstreuen.
Blätterteig längst halbieren, in die Form legen und leicht andrücken.
Puddingpulver mit etwas Milch und Zucker glattrühren. Das Puddingpulver nach und nach unter den Schmand rühren. Achtung, nur soviel Puddingpulver untermischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht!
Die Schmandmischung auf den Bätterteig geben und glattstreichen. Nun die Rhabarberscheiben auf die Puddingmasse legen und leicht runterdrücken.
Das Ganze geht dann für ca. 30 Minuten in den Backofen Kurz vor Ende der Backzeit die Tarte mit Puderzucker bestäuben.

Als kleine Beilage zu dieser köstlichen Rhabarbertarte eignet sich hervorragend eine Kugel Vanilleeis!

Rhabarbertarte Rhubarbtarte Rhabarber


Meine Freundin meinte nach dem ersten Bissen: " Der Nachtisch steht unter dem Motto: Jeden Tag eine gute Tarte!"

Um nochmal das Thema vegan aufzugreifen: Habt ihr schon Erfahrung mit veganem backen gemacht? Und wenn ja, könnt ihr mir gute Rezepte empfehlen? Ich bin wirklich neugierig und vielleicht kann ich mein negatives Erlebnis mit einem positiven auslöschen.

Habt noch einen schönen Sonntag - ich gehe jetzt die Reste von gestern Abend essen! :-)

Kommentare:

  1. Ich habe mal eine zeitlang vegan gebacken, da meine Tochter auf Ei- und Milchprodukte allergisch war. Dabei ist diese Torte rumgekommen, die bisher jedem geschmeckt hat:
    http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2013/09/geburtstagskuchen-teil-3-vegane.html
    Lieben Gruß
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank für das Rezept liebe Yvonne! ich werds mir direkt anschauen. :-)

      Löschen
  2. Huhu,

    mit Soya/Hafer/Mandelmilch und Soyajoghurt statt Schmand wäre die Tarte wahrscheinlich schon veganisiert gewesen, fast alle Blätterteige die man kaufen kann sind vegan da sie mit plfanzlichen Fetten statt Butter gemacht werden. :)
    So oder so ein tolles Rezept und für Vegane Kuchen/Backwaren guck doch mal hier, ist ein super-Blog:

    http://www.veganguerilla.de/rezepte/backen/

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,
    ich MUSS jetzt unbedingt auch was mit Rhabarber machen, und jetzt wo ich deine leckere Tarte sehe, läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen!!! Die schaut so gut aus!!!
    Dein Blog ist übrigens wirklich schön, ich liebe dein schlichtes, aber trotzdem wunderschönes Design (yay, meins ist auch pink ;) ). Ich folge dir jetzt auch auf Bloglovin <3
    Ganz ganz Liebe Grüße und schau doch mal bei mir vorbei ;)
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Die Tarte sieht richtig hübsch aus und schmeckt bestimmt auch mega lecker :)
    Ich bin momentan auch im Rhabarberwahn und suche immer neue Rezepte zum Ausprobieren.

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen