Dienstag, 26. August 2014

ich back's mir: Zwetschgentarte und kein Mousse au Chocolat

Himbeerprinzesschen Zwetschgentarte Tarte Zwetschgen ich backs mir

Es ist wieder Zeit für "ich back's mir" und diesmal gibts Tarte. Ich persönlich liebe Tartes und esse sie gerne in den verschiedensten Ausführungen.
Heute möchte ich euch die Entstehungsgeschichte oder den Werdegang meiner Zwetschgentarte erzählen und warum ich mich für sie entschieden habe.

Mitte letzter Woche war ich auf der Suche nach einem Rezept, da ich einfach noch keine eigene Idee hatte aber langsam mal anfangen wollte zu backen und den Blogpost vorzubereiten.
Am Mittwochabend fiel mir mein Schokoladen Buch in die Hände und ich erinnerte mich an die superleckere Mousse au chocolat Tarte, die ich einmal für Freunde gebacken hatte. Ich schlug also das Rezept auf und notierte mir die Zutaten für den nächsten Einkauf.
Am Donnerstag stolperte ich auf dem Wochenmarkt über köstliche, reife Zwetschgen und konnte einfach nicht an ihnen vorbeigehen. Ich entschied mich "noch schnell" einen Zwetschgenkuchen zu backen. (Manchmal kommt mir meine Spontaneität etwas in die Quere.)
Der Plan war also dann einfach zwei Kuchen zu backen. Am Wochenende finden sich ja immer Gäste, die gerne mal auf ein Stück Kuchen vorbeischauen. Wir können den ganzen Kuchen schließlich nicht alleine vertilgen.

Nach ein paar Telefonaten stellte sich jedoch heraus - irgendwie kann am Wochenende niemand! So ein Mist! Nun musste also ein neuer Plan her. Die Zwetschgen halten sich nicht ewig frisch und im Gefrierfach ist absolut kein Platz.
Nur ein Kompott aus den tollen Zwetschgen machen wollte ich dann auch nicht...

Also gut - Mousse au chocolat Tarte adieu!
Jetzt musste ein Rezept für eine Zwetschgentarte her.
Nach ein bisschen googlen bin ich schnell fündig geworden.Und den ersten Geschmackstest hat die Tarte auch gut überstanden! ;-)

Himbeerprinzesschen Zwetschgentarte Tarte Zwetschgen ich backs mir

Zwetschgentarte
12 Stücke/28er Tarteform

Mürbeteig:
250 g Mehl
125 g Butter
75 g Zucker
1 Ei
etwa 10 g Butter zum einfetten der Form
(Hülsenfrüchte zum Blindbacken)

Belag:
750 g Zwetschgen
4 EL Zucker
1/4 EL Zimt
3 EL Zwiebackbrösel
1 EL Rum
25 g Speisestärke
250 ml Schlagsahne
2 Eier
etwas Puderzucker zum Bestäuben

1. Mehl, Zucker und Ei in eine Rührschüssel geben. Die kalte Butter in kleine Stückchen schneiden und dazugeben. Alle Zutaten gut verkneten bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig zur Kugel formen und wieder plattdrücken. Nun mit Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
2. Die Zwetschgen waschen, trocknen, halbieren und entkernen. Danach mit 2 EL Zucker und 1/4 EL Zimt mischen.
3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tarteform mit der Butter gut einfetten.
4. Nach der Kühlzeit den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und in die Tarteform legen. Den Rand leicht andrücken. Für das blindbacken eine Lage Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Den Boden für 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
5. Die Zwiebackbrösel mit dem Rum mischen und auf dem Tarteboden verteilen.
6. Die Zwetschgen dachziegelartig auf den Kuchenboden legen.

7. Die Speisestärke mit 50 ml Sahne anrühren. Restliche Sahne mit zwei Eiern und 2 EL Zucker verquirlen. Die Speisestärkemischung unter die Eiersahnemischung geben.
8. Diese Mischung dann über die Zwetschgen gießen.
9. Die Tarte für 30 Minuten auf der untersten Schiene backen und dann nochmal 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
10. Wenn die Tarte fertig und etwas ausgekühlt ist, mit Puderzucker bestäuben und genießen.

Hier die Rezeptquelle

Himbeerprinzesschen Zwetschgentarte Tarte Zwetschgen ich backs mir

Nachdem ich das hier jetzt getippt habe, werde ich wohl gleich nochmal in die Küche gehen und mir ein Stück Zwetschgentarte genehmigen. Das Gute daran wenn keiner Zeit für Kuchen hat ist ja auch -  es bleibt mehr für mich da! ;-)
Wenn ich jetzt darüber nachdenke war es die richtige Entscheidung mich gegen die Mousse au Chocolat Tarte zu entscheiden. Sie ist auch megalecker, keine Frage, aber einfach auch viel mächtiger und nicht so schön fruchtig!

Wer jetzt noch Lust auf mehr "gute Tarten" hat, schaut einfach bei Clara von Tastesheriff vorbei! Dort findet ihr wieder eine große Sammlung mit schönen Rezepten rund um die Tarte!

Kommentare:

  1. Hmmmmm yammmmmie ich will ein Stück abhaben :) Sehr lecker sieht das aus. Ich muss unbedingt auch mal was mit Zwetschgen probieren, ich glaube das hab ich noch gar nie bisher..

    Liebe Grüße nach Kölle :)
    Glori

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, mir geht es oft ähnlich, wenn ich mich etwas beim Einkaufen anlacht, werden auch ganz schnell alle Pläne verworfen. Die Zwetschgentarte sieht übrigens sehr lecker :-)

    AntwortenLöschen