Dienstag, 30. September 2014

Einmal München und zurück oder der Thermomix, die Wies'n und ich...

Kommentare:
Vor kurzem bekam ich eine Einladung zugeschickt und war im ersten Moment echt baff! Die Einladung kam von Thermomix und ich wurde herzlich eingeladen, den neuen Thermomix 5 bei einem kleinen Willkommens-Lunch in München kennenzulernen. 
Ihr müsst wissen, ich habe vorher noch nie mit dem Thermomix gekocht. Ich habe zwar immer wieder hier und da tolle Dinge über diese "Wunderwaffe" gehört, aber ihn für mich nie wirklich in Erwägung gezogen.

Thermomix Kounge Lebkuchenherz Oktoberfest Paprikasuppe

Ich habe mich natürlich sehr über die Einladung gefreut und war gleichzeitig auch sehr gespannt, was dort auf mich zukommt.
Vielleicht habt ihr ja mitbekommen, was in den letzten Wochen rund um den Release des neuen Thermomix 5 passiert ist?

Sonntag, 28. September 2014

Ich back's mir: Oma's schneller Apfelkuchen

Keine Kommentare:
Omas schneller Apfelkuchen Apfel Tischdecke Himbeerprinzesschen

Heute ist schon Sonntag und mein Blogpost war eigentlich schon für Freitag geplant aber wie das manchmal so ist, es kommt einem immer wieder etwas dazwischen und am Ende des Tages fragt man sich wo die Zeit geblieben ist.
Momentan habe ich viele Dinge und Projekte gleichzeitig zu erledigen und verliere, ehrlich gesagt, zwischendurch auch mal den Überblick...
Und deshalb fiel mir auch erst am 25. diesen Monats auf, dass am folgenden Tag "ich back's mir" in eine neue Runde geht.

Apfelkuchen Goldrand Geschirr Apfel Himbeerprinzesschen Foodblog

Nun hieß es, finde ein leckeres Apfelkuchen Rezept, backe es noch schnell nebenbei, mach Fotos, bearbeite sie und schreibe den Beitrag.
Es gab nur eine Lösung: Oma's schnellen Apfelkuchen!
Der Kuchen ist innerhalb einer Viertelstunde zubereitet und kann dann 45 Minuten goldbraun backen. Währenddessen konnte ich einfach an meinen anderen Aufgaben weiterarbeiten und am Ende des Tages gab's ein Stück Apfelkuchen mit Sahne zur Belohnung.

Ich kann dieses Rezept jedem, der Lust auf einen leckeren, schnellen, einfachen Apfelkuchen hat nur wärmstens ans Herz legen. Das Rezept stammt noch von meiner Oma und ist seit Jahren immer wieder ein gern gesehener Gast auf unserer Kaffeetafel.
Er schmeckt übrigens noch saftiger wenn er ein-zwei Tage gestanden hat.


Apfel Oma's schneller Apfelkuchen Goldrand Geschirr Himbeerprinzesschen Foodblog

Oma's schneller Apfelkuchen
für eine 26er Springform

2 Eier
200 g Zucker
1 Tasse Wasser
250 g Mehl
2 TL Backpulver
5 Äpfel
1 Becher Schlagsahne
etwas Puderzucker
etwa 20g Butter
eine Hand voll Mandelblättchen

200 ml Schlagsahne

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder leicht einfetten.
2. Die Eier und den Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig aufschlagen.
3. Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen.
4. Wasser und Mehl abwechselnd unter die Eiermasse rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
5. Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen. Wer mag kann die Äpfel mit einem Messer längst einritzen.
6. Den Teig in die Form gießen und die Äpfel mit der Schnittkante nach unten hineindrücken.
7. Butterflöckchen auf den Äpfeln verteilen. Die Mandelblättchen oben drauf streuen. (ich habe sie vergessen!)
7. Jetzt den Kuchen für etwa 45 Minuten in den Ofen schieben. Dann sollte er fertig gebacken sein. Wer sich nicht sicher ist kann den Holzstäbchentest machen.
8. Die Schlagsahne steif schlagen.

Da der Kuchen größtenteils ohne Butter oder Fett auskommt, schmeckt er besonders gut mit etwas steifgeschlagener Sahne.

Das letzte Stück vom Apfelkuchen habe ich heute Morgen zum Frühstück gegessen - es war immernoch einfach lecker!

Oma's schneller Apfelkuchen Himbeerprinzesschen Foodblog ich backs mir

So, und jetzt ab in die Küche und Apfelkuchen backen. :-)

Wer noch mehr Apfelkuchen Rezepte sucht wird bei Tastesheriff fündig.

Einen schönen sonnigen Sonntag wünsche ich euch! ♥♥

Dienstag, 23. September 2014

Lebt denn der alte Kirschmichel noch? Oder wie war das gleich?

Keine Kommentare:
 Kirschmichel Auflauf Kirschen Brötchen Auflaufform

Gestern war es endlich soweit, das seit einer Woche angebrochene Glas Schattenmorellen wurde in einen köstlichen Auflauf verwandelt. Ich wusste die ganze Zeit nicht so recht was ich mit den Kirschen anfangen sollte, außerdem war ich viel unterwegs und da blieb kaum Zeit zum backen.
Wie der Zufall es wollte hatten wir noch drei alte Brötchen vom Wochenende im Brotkorb und da war mir sonnenklar: Die restlichen Kirschen und die Brötchen werden dem Kirschmichel zum Opfer fallen!

Freitag, 19. September 2014

französische Madeleines

1 Kommentar:

Als ich letzte Woche im Maasmechelen Village war und wir nach dem Pizza Workshop noch Zeit zum shoppen hatten, führte mein erster Gang mich natürlich in einen Koch- und Backutensilien Geschäft (Wer hätte das gedacht!?). Die Auswahl an Backformen, Kochtöpfen, Bratpfannen und ganz unerlässlich wichtigen Küchenmaschinen (wer braucht die nicht heutzutage?!) war groß. Ich steuerte direkt auf das Backzubehör zu und verharrte einige Zeit vor der Vielfalt.

Dienstag, 16. September 2014

Pizza & Pasta Workshop in Maasmechelen Village bei G & G

Kommentare:

Letzte Woche habe ich einen Tag "Kurzurlaub" in Beligen im Maasmechelen Village gemacht. Der Anlaß für diesen Kurztripp war die Einladung zu einem exklusiven Pizza und Pasta Workshop im G & G cucina tradizionale italiana. Das Restaurant hat Anfang Mai neu eröffnet und versorgt seitdem das Village mit leckerster Pizza und Pasta. Manche von euch haben vielleicht ja schon meine Bilder bei Instagram gesehen.

Ich war aber nicht alleine dort, denn ich durfte an diesem Tag ein paar ganz liebe und interessante Menschen, auch Foodblogger, aus der Kölner Region kennenlernen.
Wir trafen uns morgens gegen kurz nach 8 am Kölner Hbf um mit einem kleinen Shuttle Bus nach Maasmechelen zu fahren. Dort angekommen wurden wir direkt vom PR Manager und seiner Mitarbeiterin herzlich empfangen. Sie führten uns direkt zum Ort des Geschehens, denn wir waren etwas spät dran. Schuld daran war der morgendliche Berufverkehr rund um Köln.

Nach einem Cappucino und einer herzlichen Begrüßung durch die Besitzer des Restaurants Gianni und Guiliano, wurde es ernst und wir durften einen Blick in die Küche werfen. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und die eine Gruppe durfte Pasta machen die andere wurde in die Herstellung von Pizza eingeweiht. Ich war in der Pizzatruppe.
Nach dem Motto "Freiwillige vor" durfte jeder von uns die Pizzateigfladen bearbeiten und individuell belegen.
Unser Lehrmeister war letztes Jahr bester Pizzabäcker in den Benelux Ländern und zeigte uns mit viel Humor was seine Arbeit ausmacht.


Es hat echt Spaß gemacht und wir haben alle etwas dazu gelernt, nämlich dass Pizzateig mit der Hand "ausrollen" gar nicht so einfach ist wie gedacht.



Nachdem ich sogar die fertiggebackene Pizza aus dem riesigen Ofen, in einer Stunde können 210 Pizzen gebacken werden, holen durfte, wechselten wir in die Pastaküche. Dort konnten wir hautnah miterleben wie auf bis zu 20 Gasflammen ganz feine Pastasaucen gekocht werden. Wenn Hochbetrieb ist, sind alle 20 Gasplatten in Betrieb und der Ablauf in der Küche ist genau getimed und organisiert. Ich fand es hochinteressant einen Blick in die Abläufe einer Gastroküche zu werfen.


Jetz wundert ihr euch vielleicht warum die Pasta und die Sauce in einer Pfanne gemacht werden? Die Antwort ist folgende: Als Kinder haben Gianni und Giuliano bei ihrer Mama immer direkt aus der Pfanne, die noch auf dem Herd stand, Essen stibitzt. Da es eine immer noch präsente und schöne Kindheitserinnerung ist, lassen sie diese im Restaurant wieder aufleben. Vor 8 Jahren haben die beiden ihre erste Pasta Bar eröffnet und dieses Jahr kam noch das G & G cucina tradizionale italiana dazu. Es ist wirklich beeindruckend mit welcher Leidenschaft die Beiden und ihr gesamtes Team das Restaurant mit Leben und Liebe zur italienischen Lebensart füllen. Man fühlte sich direkt wie im Urlaub bei einer italienischen Familie mit ganz viel Herz und Gastfreundlichkeit. Soll ich euch ein Beispiel nennen?
Ich fragte Giuliano nach seiner Lieblingspizza und er antwortete, er möge am liebsten die ohne Tomatensauce. Als ich nachfragte was das denn für eine Pizza wäre, sagte er es sei eigentlich Fociacca mit z. B. Pancetta oder Parma Schinken, ganz simpel aber sehr delikat. Ich liebe Fociacca auch sehr und sagte ihm das auch. Augenblicklich drehte er sich um und im gehen sagte er zu mir: "Einen Moment, ich geh schnell in die Küche und wir werden Fociacca machen. Magst Du lieber Pancetta oder Parmaschinken?"
Ich war wirklich überrascht und freute mich umso mehr als er eine Viertelstunde später mit einem frisch gebackenen Fociacca vor mir stand. Und was soll ich sagen? Es war einfach der Hammer und er hatte nicht zuviel versprochen.


Jetzt habe ich allerdings schon etwas vorgegriffen. Nachdem wir uns in Pizza und Pasta Produktion versucht hatten, durften wir erstmal verschnaufen und uns an verschiedenen Antipasti und einem Martini Bellini laben. Beides war wirklich köstlich. Um euch auch davon einen Eindruck zu verschaffen, hier ein paar Bilder.




Nach den Antipasti wurden die Pizzen und die Pasta aufgetischt. Das Essen war so reichhaltig und vielseitig, dass man erst gar nicht wusste was man zuerst kosten sollte.
Die Pizza wurde nur mit Tomatensauce und Käse im Ofen gebacken und dann frisch belegt. Ich sage euch, ich habe schon lange Zeit nicht mehr so köstliche und frische und einfach geniale Pizza gegessen. Man spürte mit jedem Bissen mit welcher Hingabe das Gericht zubereitet wurde. Genauso bei den verschiedenen Pasta Variationen. Die beliebteste Pasta ist "Penne G & G". Die Penne liegen in einem Bett aus Safransauce mit gebratenen Scampis, yummie. Ein Bild davon könnt ihr auf meinem Instagramprofil sehen (Link rechts in der Sidebar).
Ich habe mich für Spaghetti Vongole entschieden, da ich dieses Gericht schon lange mal testen wollte. Tja, und auch dies war einfach nur lecker!


Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen und Gianni und Giuliano mit Fragen gelöchert hatten, durften wir die restliche Zeit auch noch zum shoppen im Village nutzen. Und was soll ich sagen, ich habe mir natürlich zwei neue Backformen gekauft, an denen ich einfach nicht vorbeigehen konnte.

Es war ein wirklich gelungener Tag, mit viel Spaß und tollen neuen Erfahrungen. Wir wurden sehr herzlich und zuvorkommend vor Ort betreut und mir hat es sehr viel Spaß bereitet mit den anderen Foodbloggern und Lisa von PR Hermanns (die das ganze Event für uns organisierte und uns dazu eingeladen hatte) diesen Tag zu verbringen.
Mit mir in Belgien waren Bibi von kleine feine Köstlichkeiten, Torsten und Sascha von Die Jungs kochen und backen, Ann-Katrin von Penne im Topf, Glori von Himbeerblues, Rike von Fabelhafte Desserts und Tina und Thomas von Foodina.


Ich habe mich sehr gefreut euch alle kennengelernt zu haben! Vielleicht treffen wir uns ja mal auf einen Martini Bellini wieder?! ;-)


Ich möchte euch dieses Restaurant, welches vielleicht auf den ersten Blick sehr groß, modern und kühl wirkt, wirklich ans Herz legen, denn es wird mit so viel Liebe und Hingabe betrieben und das Essen ist wie im Italien Urlaub. Trotz des modernen Designs hat man das Gefühl von Gemütlichkeit und Entspanntheit, auch wenn das Restaurant voll mit Gästen ist. Falls ihr also mal nach Maasmechelen zum Outlet shopping fahrt, geht unbedingt bei Gianni und Giuliano etwas essen. Es ist einfach großartig!

Mein Dank geht nochmal an Lisa von PR Hermanns aus Köln, an Nico und Celine von Maasmechelen Village und an Gianni und Guiliano und ihr Team! Vielen Dank für dieses schöne Event!




P.S.: Solltet ihr es nicht ins Outlet Center schaffen aber in Belgien eine Tankstelle mit Namen "Bruno's" sehen, haltet dort an und geht rein, bestellt euch dort eine Pizza und genießt sie! Giuliano betreibt neben seiner Pasta Bar und dem Restaurant nämlich noch 16! Tankstellen und dort gibts 24 Stunden an 7 Tagen der Woche frische Pizza zu kaufen! :-)

Freitag, 12. September 2014

12 von 12 im September

1 Kommentar:
Es ist wieder der 12. des Monats und es ist Zeit für meine 12 von 12.
Der Tag fing damit an, dass ich meinen Wecker nicht gehört habe und erst eine halbe Stunde später wach geworden und aufgestanden bin. Foto dazu gibts nicht, denn da war ich noch nicht ganz wach. Aber ansonsten war es ein schöner, sonniger Tag mit viel Lachen und Freude!

Zum Frühstück gabs erstmal einen Avocado-Dattel-Smoothie...

12 von 12 12 v 12 Smoothie mit Avocado und Datteln Frühstück

 danach haben wir meinen neuen Schreibtisch aufgebaut...

12 von 12 12 v 12 neuer weißer Schreibtisch Sparschwein

Zum Mittag wurde gekocht...mit frischem Gemüse aus der Biokiste...

12 von 12 12 v 12 Mittagessen Hackfleisch Zucchini mit Spaghetti

Nachmittags haben wir einen Abstecher in den Skulpturenpark gemacht...

12 von 12 12 v 12 Skulptur Köln #7  Skulpturenpark Köln

 Im Skulpturenpark gabs interessante Dinge zu sehen...
z.B. einen extrem dicken afrikanischen Baumstamm...fand ich schon beeindruckend

12 von 12 12 v 12 Afrikanischer Baumstamm Skulpturenpark Köln

 ...Kunstrasenflecken...

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln Kunstrasen

 ...verschiedene Materialien zusammen in einem Kunstwerk...

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln

...ein griechisches Kreuz Labyrinth...eine witzige Erfahrung dort durch zu laufen...

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln greek cross labyrinth

... an diesem Baum sind wir fast vorbeigelaufen und haben irritiert nach dem beschriebenen Kunstwerk gesucht...bis wir uns umdrehten und klar war, der Baum selbst ist das Objekt...mitten auf dem Gehweg...

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln Baum auf Weg gepflanzt

...und noch ein paar Schattenspiele...

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln Schattenspiele

...ein wirklich kreatives Kunstwerk ist dieser Parkplatz - übrigens nur eine Leihgabe des Künstlers!;-)

12 von 12 12 v 12 Skulpturenpark Köln Parkplatz

...nach dem Skulpturenpark sind wir noch an den Rhein gegangen und haben den sonnigen Tag genossen!

12 von 12 12 v 12 Schiff Rhein Sonnenschein

Falls ihr Lust auf noch mehr Bilder und Eindrücke von 12 von 12 habt, schaut bei Caro von Draußen nur Kännchen vorbei!

Habt noch ein schönes Wochenende! ♥♥

Dienstag, 9. September 2014

{alles Käse} Zupfkuchen mit Kirschen

Kommentare:
Zupfkuchen Kirschen Himbeerprinzesschen Käsekuchen Foodblog

Am Samstagabend kam ich nach Hause von einem dreitägigen Seminar. Ich hatte den Kopf voll mit neuem Wissen das ich irgendwie erstmal sortieren und verarbeiten musste. Mein erster Impuls führte mich ins Wohnzimmer in Richtung Sofa. Ich wollte nichts mehr hören und einfach abschalten. Aber so richtig abschalten konnte ich nicht, denn ich wollte am Sonntag unbedingt mal wieder backen. Das einzige Problem war, ich wusste immer noch nicht was.

Dienstag, 2. September 2014

Maracuja Küchlein mit Blaubeercreme

1 Kommentar:
Himbeerprinzesschen Foodblog Maracuja Kuchen Cupcakes Blaubeere Creme
Heute zeigt sich der Sommer nochmal von seiner besten Seite! Die Sonne scheint schon den ganzen Tag und der Himmel über Köln ist blau und fast wolkenlos. Ich genieße diesen Tag gerade sehr, nachdem es die letzten Tage andauernd nur geregnet hat. Ich sauge die warmen Sonnenstrahlen gerade förmlich auf und versuche das schöne Sonnenscheinwetter zu konservieren und etwas davon in den bevorstehenden Herbst mitzunehmen.