Dienstag, 23. September 2014

Lebt denn der alte Kirschmichel noch? Oder wie war das gleich?

 Kirschmichel Auflauf Kirschen Brötchen Auflaufform

Gestern war es endlich soweit, das seit einer Woche angebrochene Glas Schattenmorellen wurde in einen köstlichen Auflauf verwandelt. Ich wusste die ganze Zeit nicht so recht was ich mit den Kirschen anfangen sollte, außerdem war ich viel unterwegs und da blieb kaum Zeit zum backen.
Wie der Zufall es wollte hatten wir noch drei alte Brötchen vom Wochenende im Brotkorb und da war mir sonnenklar: Die restlichen Kirschen und die Brötchen werden dem Kirschmichel zum Opfer fallen!


Den Auflauf gabs früher bei Mama auch schon und so zückte ich mal wieder das Telefon um sie anzurufen und das Rezept zu erfragen.
Eine 1a Resteverwertung, sag ich euch...

Kirschmichel Auflauf Kirschen Brötchen Auflaufform Kirschauflauf

Kirschmichel
für eine Auflaufform ( 30x20 cm)
(ich habe mit Resten gebacken und nicht so viele Kirschen und Brötchen verwendet wie im Rezept angegeben!)

600 g Kirschen
5 alte Brötchen
250 ml Milch
3 Eier
50 g zerlassene Butter
50 g Zucker
Butter für Butterflöckchen und zum einfetten der Form

1. Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Auflaufform mit Butter leicht einfetten.
2. Brötchen in Scheiben schneiden.
3. Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen.
4. Milch mit Zucker und Eiern verrühren und die abgekühlte Butter unterrühren.
5. Die Brötchenscheiben mit der Eiermilch übergießen. Das Ganze einziehen lassen.
6. Die Kirschen abtropfen lassen. Die Brötchenscheiben fächerartig in die Auflaufform legen.
7. Die Kirschen darüber und dazwischen verteilen.
8. Oben auf die Auflaufmasse noch ein paar Butterflocken geben. (Kann man auch weglassen.)
9. Den Kirschmichel für eine gute Stunde in den vorgeheizten Backofen geben.

So ein Kirschauflauf lässt sich bestimmt super mit einer köstlich vanilligen Vanillesoße verfeinern. Ich habe ihn gestern nur mit etwas Zimtzucker bestäubt und als Mittagessen gegessen und es war einfach köstlich!

Meine Überschrift ist übrigens dadurch entstanden, dass es diesen leckeren Kirschmichel früher oft bei uns gab aber er heutzutage irgendwie nicht mehr so präsent ist. Ich finde das nicht gut, denn er ist so lecker und eine tolle Resteverwertung für alte Brötchen, Baguette oder auch Brot. Und auch die Kirschen kann man mit Sicherheit gut durch andere Früchte ersetzen. Jetzt würden sich ja z.B. super Pflaumen oder Zwetschgen anbieten.


P.S. Und weil gestern alles ganz schnell gehen musste, gibts heute auch nur zwei Bildchen.

P.P.S Was sagt ihr eigentlich zu meinem neuen Blog Design? Gefällt es euch?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen