Mittwoch, 8. Juli 2015

Alles Käse: Ricotta Cassis Träumchen

Ricotta Cassis Tarte Foodblog Himbeerprinzesschen Tortenheber Blumen


Es ist schon wieder Mittwoch und ich habe ein neues leckeres "Alles Käse"-Rezept für euch dabei. Diese süße Tarte ist ein echtes Träumchen. Der Ricotta und die schwarzen Johannisbeeren passen perfekt zusammen und ergeben eine ganz wunderbare Mischung. Abgesehen von der Kühlzeit des  Mürbeteigs ist die Tarte im Nu fertig. Genau richtig wenn man bei über 30 Grad nicht so lange in der Küche stehen möchte.



Die schwarzen Johannisbeeren habe ich vor zwei Tagen im Garten meiner Schwiegereltern gepflückt. Ich liebe es, im Sommer frische Früchte aus dem heimischen Garten zu ernten. Wir haben das Glück, dass die Eltern meines Mannes jedes Jahr Gemüse und verschiedenes Obst in ihrem Gärtchen anpflanzen und wir auch immer mit frischem Erntegut bedacht werden.
Meine bisherige Ausbeute an Beeren ist leider nicht so riesig, denn die Johannisbeeren Sträucher tragen dieses Jahr nicht so viele Früchte.
Dafür gibt es zur Abwechslung aber mal wieder schwarze und rote Johannisbeeren. Die letzten Jahre haben immer nur die roten Beeren den Weg in meinen Eimer gefunden. Nachdem ich eine der schwarzen Beeren probiert hatte, konnte ich mir selbst nicht mehr erklären, warum ich immer einen großen Bogen um sie gemacht habe. Die schwarzen Johannisbeeren schmecken ganz anders als die Roten. Sie sind fester, nicht so säuerlich im Abgang und ich finde sie haben einen sehr intensiven Geschmack.


Ricotta Cassis Tarte Foodblog Himbeerprinzesschen Tortenheber Blumen

Ricotta-Cassis-Träumchen

Mürbeteig:
190 g Weizenmehl
70 g Puderzucker
1 Eigelb
100 g gekühlte Butter
1 EL Milch
1 Prise Salz

Käsefüllung:
150 g Frischkäse
250 g Ricotta
Mark einer 1/2 Vanilleschote
120 g Zucker
2 Eier
1 gehäufter TL Speisestärke in Wasser verrührt
60 g schwarze Johannisbeeren

Cassisguss:
100 g schwarze Johannisbeeren
3 EL Cointreau
2 EL brauner Zucker

1. Für den Teig die Butter mit dem Puderzucker und der Prise Salz gut verkneten.

2. Eigelb und Milch dazugeben. Als letztes das Mehl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 1 Stunde kaltstellen.

4. Für die Füllung den Frischkäse und den Ricotta in einer Schüssel vermengen. Den Zucker und das Mark der Vanilleschote unterrühren.

5. Dann die Eier untermengen und zum Schluss die Speisestärke dazugeben. Die Käsemasse auch bis zur Verarbeitung kaltstellen.

6. Für den Cassisguss die Johannisbeeren kurz waschen und trockentupfen. Mit dem braunen Zucker zusammen in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze aufkochen. Zwischendurch immer wieder umrühren.

7. Wenn der braune Zucker anfängt zu karamellisieren, mit Cointreau ablöschen und noch etwas köcheln lassen.

8. Nach einer Stunde in der Kühlung den Teig herausnehmen und mit dem Nudelholz auf gemehlter Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen. Die Backform einfetten und den Teig hineinlegen und festdrücken. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.

9. Die Käsefüllung auf den Teig gießen. Die schwarzen Johannisbeeren auf der Masse verteilen. Der Kuchen geht nun für etwa 45 Minuten in den Ofen. Zum Ende der Backzeit bitte Stäbchenprobe machen!

10. Wenn die Tarte ausgekühlt ist, den Cassisguss darauf verteilen.




Die schwarzen Johannisbeeren aus dem Garten habe ich jetzt in dieser köstlichen Tarte verarbeitet, allerdings warten auch noch Sauerkirschen und rote Johannisbeeren im Kühlschrank auf ihre weitere Verwendung. Mal schauen was mir noch einfällt...vielleicht mache ich auch mal etwas ganz klassisches...lasst euch überraschen! :-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen